Vergleich der Farbsysteme RGB und CMYK

RGB

Alle Lichtfarben, die mit dem bloßen Auge zu sehen sind, setzen sich aus drei Grundfarben zusammen: Rot, Grün und Blau (RGB). Dieses RGB-System ist ein „additives System“. Das bedeutet, wenn man alle drei Grundfarben addiert, entsteht weiß. Nach diesem Farbprinzip arbeiten technische Geräte wie: Monitore, Fernseher, Scanner und Digitalkameras.

CMYK

Das CMYK-System ist eine „subtraktive Farbmischung“ und besteht aus vier Grundfarben: Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK). Das K steht für Key oder blacK und wird zur Kontrastunterstützung dazu genommen. Diese Farbmischung ist uns eher geläufig, da sie physikalisch ist und mit Malfarben vergleichbar ist. Mischt man alle Farben in gleicher Fülle, erhält man Schwarz. Anwendung finden CMYK Farbsysteme in der Druckbranche.

Sonderfarben

Ausnahmen sind Sonderfarbpaletten von namhaften Herstellern wie Pantone und HKS. Sonderfarben werden genutzt, um leuchtende-, metallische- oder glänzende Farben darzustellen. Dabei spricht man über einen Mehr-Farbdruck. In der Regel wird dieses Druckverfahren kostenintensiver, als der gängige Vier-Farbdruck.

RGB und CMYK Vergleich

Das RGB-Farbsystem besitzt ein sehr großes Lichtspektrum mit ungefähr 16,8 Mio. Farben. Das CMYK-Farbspektrum ist deutlich kleiner. Dies ist auch der Grund, warum es im Druck zu großen Farbabweichungen kommen kann. Dem Papier-Medium ist es schlichtweg nicht möglich leuchtende Farben darzustellen, wie Bildschirme es tun.

Was passiert, wenn man falsche Farbräume verwendet?

Von Vorteil ist, dass die gängigen Digitalbilder im RGB angelegt sind (Fotokamera, Scanner, Mobile Geräte), denn das reiche Farb-Spektrum beibehalten bleibt. Wird ein RGB-Bild in den Druck geschickt, wird es zwar ohne Probleme von den Druckereien angenommen (was früher nicht der Fall war), aber es kommt zu Farbverschiebungen und Farbverfälschungen in Ihren Abbildungen.

Wir arbeiten überwiegend mit RGB-Bildern und nur in Ausnahmefällen, wenn das Bild wirklich für den Druck benötigt wird, wandeln wir es in CMYK um. Dabei belassen wir das RGB-Original meistens im Archiv. Unsere Grafik-Monitore sind farbgetreu und ermöglichen uns bei der Bildbearbeitung möglichst nah an das RGB-Originalbild zu kommen.

Nadja Rockel

Nadja Rockel

Senior-Grafikdesignerin

weitere news